Frauenarzt Zürich Gynäkologie und Geburtshilfe Termin buchen Menu

Beckenboden

Wenn der Beckenboden Schwäche zeigt und die Blase Druck macht.

 

Beckenboden- und Blasenbeschwerden sind häufig, haben verschiedene Ursachen und können in jedem Lebensalter auftreten. Die Folgen sind meist unangenehm, aber in der Regel auch sehr gut behandelbar.

Doch nur in seltenen Fällen suchen Betroffene Hilfe, auch wenn sie sich in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt fühlen. Denn Inkontinenz ist immer noch ein Tabuthema.

 

Seien Sie mutig – sprechen Sie uns an bei:

  • Verlust von Urin, Stuhl und/oder Wind
  • Reizblase
  • Stuhlentleerungsstörungen (z.B. Verstopfung)
  • Senkung von Gebärmutter, Blase und/oder Darm
  • wiederkehrenden Blasenentzündungen
  • Chronischem Schmerzsyndrom des Beckens und Unterbauches (pelvic pain)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) oder Vaginismus
  • Beckenbodenbeschwerden vor und nach der Geburt

 

Was erwartet Sie bei der Untersuchung?

Zur Abklärung führen wir nach einem ausführlichen, persönlichen Gespräch mehrere Teiluntersuchungen durch:

  • klinische Beurteilung des Beckenbodens durch urogynäkologische Untersuchung
  • Ultraschalluntersuchung von Beckenboden, Blase und Harnröhre (Perinealsonographie)
  • Blasendruckmessung (Urodynamik): Bei der urodynamischen Abklärung wird untersucht, inwieweit die Blase ihre Speicherfunktion erfüllen kann, ob die Blasenmuskulatur ihren Aufgaben nachkommt und ob der Verschluss der Harnröhre durch die Beckenbodenmuskulatur intakt ist. Hierfür wird ein dünner Spezialkatheter in die Blase eingeführt, welcher den Blasen- und Harnröhrenverschluss misst. Durch den Katheter kann die Blase gleichzeitig mit Flüssigkeit gefüllt werden. Diese schmerzlose Untersuchung wird durch unsere Urotherapeutin einfühlsam in einer respektvollen Atmosphäre durchgeführt.

Anschliessend legen wir – gemeinsam mit Ihnen – in einem eingehenden Arzt- Patientengespräch die Therapie fest; ob konservativ, physiotherapeutisch oder, falls nötig, operativ. Damit Ihre Beckenboden- oder Blasenbeschwerden nicht weiter Ihren Alltag bestimmen.